Unsere Präventionskurse starten wieder ab 23 August. Interessiert? Dann informieren Sie sich in der Praxis. - - - - - - Wir suchen für die Erweiterung des medizinischen Konzeptes in der Klever Straße 5 ab Oktober 2021 neue Mitmieter. Siehe Aktuelles.

PhysioTeamKalkar
Wilma Strikkers-Haukes
Klever Strasse 5
47546 Kalkar
Kinder und Erwachsene
Termine nach Vereinbarung

Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos (FDM)

Was ist FDM:

Der Begriff „FaszienDistorsionsModell (FDM)“ setzt sich aus 3 Worten zusammen:

1. Faszien
Faszien sind bindegewebige Strukturen, die aus Sicht des FDM der Schlüssel zur Diagnostik und Behandlung von körperlichen Beschwerden sind. Die medizinische Wissenschaft erkennt heute die wichtige Rolle, welche Faszien im Körper eine Rolle spielen. Die Faszien unterstützen, durch eine wachsende Zahl wissenschaftlicher Studien, die Überlegungen des FDM.

2. Distorsionen
Distorsionen sind Verdrehungen, Verformungen oder Verrenkungen von Bindegewebe. Ziel jeder Behandlung nach dem FDM ist es, Distorsionen der Faszien durch gezielte Behandlungstechniken (z.B. mit den Handgriffen der Typaldos-Methode) zu korrigieren. Mit dieser Korrektur geht eine deutliche Abnahme der Beschwerden einher.

3. Modell
Das FDM ist ein klinisches Modell. Stephen Typaldos D.O. formulierte, auf Basis seiner empirischen Beobachtungen, modellhaft die Zusammenhänge zwischen spezifischen Verformungen von Faszien, typischen Befunden und effektiven Behandlungsmöglichkeiten. FDM-Ärzte und -Therapeuten wenden diese regelhaften Zusammenhänge in der Praxis an, um zu einer präzisen Diagnose nach dem Fasziendistorsionsmodell zu gelangen und um eine maßgeschneiderte Behandlung zu therapieren.

Das Fasziendistorsionsmodell (FDM) ist eine medizinische Sichtweise und wurde von dem amerikanischen Arzt Stephen Typaldos DO entwickelt. Es führt auf die Ursache für körperliche Beschwerden und Funktionseinschränkungen auf eine oder mehrere typische Verformungen der menschlichen Faszien zurück. Werden diese Faszien Distorsionen korrigiert, können Schmerzen und Bewegungseinschränkungen effektiv, messbar und nachvollziehbar behandelt werden.

Die FDM-Diagnostik basiert auf drei Säulen und führt zu einer eigenständigen FDM-Diagnose.
Einen besonderen Stellenwert nimmt dabei die Interpretation der Schmerzgestik des Patienten (Körpersprache) ein. Durch genaue Deutung können intuitive Gesten entschlüsselt werden und geben direkte Hinweise auf Faszien Verformungen. Anamnese und Untersuchung ergänzen den FDM-Befund. Es erweitert die diagnostischen Möglichkeiten des Arztes oder Therapeuten und ermöglicht die effektive Behandlung von Patienten mit verschiedensten medizinischen Diagnosen.

Das FDM kann in verschiedenen medizinischen Gebieten angewendet werden. Die Therapie erfolgt überwiegend manuell an den Regionen, wo die Beschwerden auftreten. Die Methode eignet sich sowohl für akute, als auch für chronische Beschwerden vor allem im Bereich des Bewegungsapparates. Aktuell wird der FDM-Ansatz erfolgreich bei Beschwerden am Bewegungsapparat und zur Schmerztherapie angewendet.

Die Typaldos-Methode:

Stephen Typaldos D.O., der Entwickler des FDM, setzte spezifische Handgriffe und Manipulationstechniken zur FDM-Behandlung ein.

Triggerband(TB):
Eine Verdrehung bzw. Aufspaltung der Faszienschicht

Continuum-Dysfunktion(CD):
Störung in der Übergangszone Sehne/Knochen

Hernirter Triggerpunkt (HTP):
Hervorquellen von Gewebe aus einer tieferen Gewebsschicht durch eine darüber liegende Faszienschicht

Zylinder-Distorsion(ZD):
Spiralförmige Verdrehung der oberflächlichen Faszie

Ein-/Entfalt Distorsion:
Einstauchung oder Zerrung der Faszien

Tektonische Fixation(TF):
Verlust der Gleitfähigkeit einer Faszienfläche

Diese sind unter dem Begriff Typaldos-Methode bekannt. Sie werden in FDM-Kursen gemäß den Ausbildungsrichtlinien der European Fascial Distortion Model Association (EFDMA) gelehrt.

Die Typaldos-Methode wird eingesetzt bei:

  • akuten Schmerzen durch Verstauchungen und Verrenkungen von Gelenken
  • Sportverletzungen, z.B. Bänderzerrungen, Prellungen, Muskelfaserrissen, etc.
  • Rückenschmerzen, Kreuzschmerzen, Schulter- und Nackenschmerzen …
  • Bewegungseinschränkungen
  • Symptome wie Taubheitsgefühl oder Kribbeln sowie Schwäche oder Instabilität
  • Gewisse Symptome, die üblicherweise eher internistischen Erkrankungen zugeordnet werden

Die FDM kann und wird in das PhysioTeamKalkar nur von speziell dafür ausgebildeten, zertifizierten Physiotherapeuten/innen durchgeführt.
(Brunnen: https://www.fdm-europe.com/fdm/fdm-typaldos-methode/)

Kontakt

PhysioTeamKalkar
Wilma Strikkers-Haukes
Klever Strasse 5
47546 Kalkar
Kinder und Erwachsene
Termine nach Vereinbarung